13. Gemeinderatssitzung (online)





Am Mittwoch, 17.2. fand um 20 Uhr die erste Onlinesitzung des Gemeinderates Kuhardt statt. Ungewöhnlich, aber irgendwie "spannend". Die Technik hat einwandfrei funktioniert und alle Gemeinderäte haben an diesem ungewöhnlichen Abend teilgenommen. Was aber noch viel erfreulicher war: auch etliche Bürger haben teilgenommen. Diese konnten zwar lediglich als Zuhörer/-schauer teilhaben, aber immerhin war dadurch eine Bürgerbeteiligung möglich.

Wie gewohnt möchten wir Euch hier einen kurzen Überblick geben:


Erster Tagesordnungspunkt war eine Neufassung der Satzung über die Reinigung der öffentlichen Straßen. Die aktuelle Fassung ist aus 2002, aber durch den Klimawandel war ein Überarbeiten nötig. Es ging um den Einsatz der möglichen Streumittel bei Eis und Schnee. Der Einsatz von Streusalz war bislang Privatpersonen versagt. Da diese Situationen durch den Klimawandel aber immer seltener werden, betrachtet der Gemeinderat Streusalz nach wie vor als sinnvolles Mittel, gerade bei plötzlich aufgetretenen Eis- und Schneeereignissen. Daher wurde einstimmig beschlossen, dass der Einsatz nicht nur auf bestimmte Streumittel eingeschränkt werden soll.


Als nächstes wurde über die klimafreundlichen Maßnahmen der Dorfökologie sowie der Grün- und Freiraumgestaltung gesprochen. Bereits in 2020 hat der Gemeinderat geeignete (förderberechtigte) Maßnahmen beschlossen. Diese befinden sich zum Teil bereits in Umsetzung. Gesamtkosten von insgesamt 42.500 Euro werden mit 34.000 Euro vom Land gefördert. So wurde in den vergangenen Wochen der Weg zwischen Kerweplatz und Friedhof schon fast fertiggestellt. Weitere Maßnahmen sind gerade in der Planungsphase, weshalb der Gemeinderat den Ortsbürgermeister ermächtigt hat, den Auftrag an den günstigsten Anbieter zu vergeben. In der kommenden Ratssitzung wird dann näher informiert.


Unter dem dritten Tagesordnungspunkt ging es um verschiedene Spenden, die natürlich einstimmig beschlossen und somit angenommen wurden.


Unter Kenntnisgaben wurde u.a. darüber informiert, dass gegenüber der Kita ein Fahrradparkplatz kurz vor der Umsetzung steht. Eine gute Maßnahme, die zur Sicherheit der Kinder beiträgt!


Unsere Ortsbeigeordnete Nadine hat berichtet, dass im Wald etliche Eschen wegen Pilzbefalls schwer beschädigt sind und daher gefällt und entfernt werden mussten. Das betrifft eine Fläche von ca. 0,5 Hektar. Bei einer Waldbegehung des Gemeinderats will man sich das genauer anschauen und entscheiden, welche klimabeständigen Bäume zur Aufforstung geeignet sind.


47 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen